Lindenschule Bodnegg

Schulhaus im Winter

Aus „Förderschule“ wird SBBZ Lernen

Lindenschule Bodnegg, Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, kurz SBBZ Lernen, so lautet die neue Bezeichnung für unsere „ehemalige“ Förderschule Bodnegg. Mit der Novellierung des Schulgesetzes, § 16 b), vom 21. Juli 2015 erhält auch unsere Schule diese neue Bezeichnung.

Der neue Titel beinhaltet zweierlei: zum einen als Schwerpunkt den Bildungsaspekt mit der gezielten individuellen Förderung im Bereich Lernen bei

  • Lernschwierigkeiten und Lernproblemen,
  • Wahrnehmungs- und Konzentrationsstörungen,
  • Entwicklungsverzögerungen,
  • Störungen in der Grob- und Feinmotorik.

Dem tragen wir im Unterricht in unserem Hause in vielfältiger Weise Rechnung zu Beginn des laufenden Schuljahres waren 31 Schüler an unserer Schule angemeldet. Sie werden in drei jahrgangsübergreifenden Klassen unterrichtet. – Von 2001 bis 2017 sind von der Lindenschule insgesamt 78 Schülerinnen und Schüler (zurück-) gewechselt an Grund-, Haupt-, Werkreal oder Gemeinschaftsschulen, vornehmlich nach der 1. Klasse oder der Klasse 5.

Zum anderen weist die neue Bezeichnung unsere Schule als beratende Institution aus. Unser Sonderpädagogischer Dienst berät auf Anforderung Schulen und Kindergärten in unserem Schulbezirk: das Bildungszentrum Bodnegg, die Gemeinschaftsschule Waldburg-Vogt, die Grundschulen in Grünkraut, Schlier und Unterankenreute sowie insgesamt elf Kindergärten in den genannten Gemeinden. Ziel der Beratungsarbeit ist, einen geeigneten Lern- und Förderort für den einzelnen Schüler mit Lernproblematiken zu finden. Dies wird mit den Eltern, den unterrichtenden Lehrern und der Sonderschullehrerin / dem Sonderschullehrer unserer Schule bei einem „Runden Tisch“ (Bildungswegekonferenz) besprochen. Der Lernort kann die allgemeine Schule sein oder eben auch das SBBZ Lernen. Die letztlich allein verantwortliche Entscheidung haben in der Regel die Eltern.

Mittlerweile gibt es viele Kinder, die an der allgemeinen Schule verbleiben und dort inklusiv beschult werden. Im laufenden Schuljahr betreuen zwei Lehrerinnen unserer Schule insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler im inklusiven Unterricht: drei in der Grundschule Bodnegg, acht in der Grundschule Grünkraut und vier in der Grundschule Schlier. Die Kolleginnen sind dafür 30 Unterrichtsstunden außer Haus in den betreffenden Grundschulen.