Besuch im Berufsbildungswerk Ravensburg

Am 25. September 2017 hat die Hauptstufe 3 (Klasse 7-9) der Lindenschule Bodnegg einen ganzen Vormittag lang Gelegenheit gehabt, mögliche Ausbildungsgänge im BBW Ravensburg ansatzweise kennenzulernen.

Nachfolgend die Eindrücke der Schülerinnen und Schüler von diesem Vormittag:

Am Montag, 25. September, besuchte unsere Klasse das Berufsbildungswerk Adolf-Aich in Ravensburg. Um 8:00 Uhr am Morgen fuhren wir mit Frau Betz, Herrn Albrecht und der Mutter eines Schülers von Bodnegg los. Nach 20 Minuten waren wir am BBW. Es ist sehr groß und besteht aus vielen Gebäuden.
Zunächst besuchten wir die Zimmerei. Dort haben wir in einem Film gesehen, welche Aufgaben ein Zimmerer machen muss. Wir haben außerdem verschiedene Holzarten unterscheiden und anfassen können. – Danach gab es eine Pause im Foyer des BBW.
Nach der Pause hat uns die Mitarbeiterin des BBW zur Schreinerei geführt. Hier hat uns der Meister verschiedene Maschinen gezeigt: die CNC-Fräse, eine Tischkreissäge, eine Hobelmaschine. Zwei Auszubildende haben uns demonstriert, was man mit dem PC in der Schreinerei alles planen und durchführen kann. Zum Schluss durften wir eine Schachtel bauen. Zuerst mussten wir die Bauteile schleifen und sie dann zusammensetzen. Die Schachtel durften wir dann mitnehmen.
Danach gingen wir in die Kfz.-Werkstatt. Der Meister hat uns an einem Modell erklärt, wie ein Motor funktioniert. Später durften wir an einem stillgelegten Kleinwagen die Reifen wechseln. Dabei haben wir einen Schlagschrauber benutzt und die Hebebühne rauf und runter gefahren.
Zum Abschluss waren wir in der Gastronomie. Dort empfing uns eine Mitarbeiterin, um uns Bilder über die Arbeit in der Gastronomie zu zeigen. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ging zum Serviettenfalten, die andere Gruppe übte wie man Tellerstapel trägt und wie man richtig am Tisch serviert. Zum Schluss gab es einen Smoothie-Getränk, das uns allen gut geschmeckt hat.

Danke an das BBW-Team, dass wir uns ein paar Berufe anschauen durften und vielen Dank an Frau Gossenberger, die uns durch das BBW geführt hat.

Für uns war es ein toller Tag im BBW.

Zurück